AWO stellt "Stupsi-Bücher" auf Frankfurter Buchmesse vor

Die Autorin Frau Jänsch, welche aufgrund ihrer Muskelerkrankung in der AWO Wachkomastation lebte, schrieb gemeinsam mit Silke Fischer zwei Kinderbücher. Leider hat Frau Jänsch im Juli 2017 den Kampf gegen ihre Erkrankung verloren. Nach der Veröffentlichung des ersten Buches hat sie bis zu ihrem Tod noch 14 weitere Episoden geschrieben, sodass ein zweites Buch entstand, welches auch ein Stück ihres Vermächtnisses ist.

Die Kinderbücher „Stupsi`s lustige Abenteuer“ sowie „Stupsi und seine Freunde“ der AWO Auerbach gehen auf Reisen und werden nächste Woche auf der Frankfurter Buchmesse präsentiert. Passend dazu gibt es noch eine CD mit Stupsi-Liedern. Die AWO Auerbach bedankt sich beim Verleger Frieder Seidel (Verlag Concepcion Seidel) für die gute Zusammenarbeit und freut sich auf den gemeinsamen Messebesuch in Frankfurt.


Besuch einer vietnamesischen Delegation

Vom 22.07. – 29.07.18 hat die AWO Auerbach wieder einmal Besuch von einer vietnamesischen Delegation. Diesmal gehören zu den Besuchern die zukünftigen Lehrer der Pflegeschüler sowie eine Dolmetscherin. Am Dienstag den 24.07.2018 besichtigte die Delegation die Wachkomaabteilung.  Dabei wurde die Grund- und Behandlungspflege, viele Therapieangebote sowie der allgemeine tägliche Ablauf in der Wachkomaabteilung vorgestellt. Die Delegation war sehr begeistert von der Arbeit der Pflegefachkräfte. Vor allem die vielseitigen Therapieangebote und die zeitintensive, gründliche Betreuung unserer Bewohner beeindruckte sie sehr. Es konnten viele interessante Erfahrungen untereinander ausgetauscht werden.

 

Am Nachmittag wurde dann gemeinsam die Stadt Auerbach vom Schlossturm aus erkundet. Der Blick begeisterte die Besucher sichtlich. Sie stellten viele Fragen und hatten bei bestem Wetter sehr viel Spaß. Danach wurde das Museum der Stadt Auerbach besucht und letztlich zusammen zu Abend gegessen. Insgesamt war es ein, für alle Beteiligten, sehr interessanter, erlebnisreicher und spannender Tag.

 


Schüler gestalten Innenhof der Wachkomaabteilung

Die Schülerinnen und Schüler der Kolbing Schule Plauen gestalten jedes Jahr im Rahmen einer Projektwoche eine Soziale Einrichtung. In diesem Jahr durfte die Wachkomaabteilung die fleißigen Helfer begrüßen. Vom 18. bis 21. Juni wurde der Innenhof unserer Abteilung umgestaltet. Das Beet erhielt neue Pflanzen und der Pavillon wurde neu gestrichen und bespannt. Außerdem wurden rustikale Sitzmöbel angefertigt und mit Sinnes- und Fühlsäckchen geschmückt. Auch unsere Streichelhasen bekamen ein neues Haus mit angrenzendem Auslauf. Wir bedanken uns recht herzlich bei den Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrern für die wertvolle Unterstützung.

 


Das Außengelände der Wachkomaabteilung wird noch attraktiver

Das Außengelände unserer Wachkomaabteilung wurde mittels Förderung durch die ZNS Hannelore Kohl-Stiftung neu gestaltet. Nun ist auch unsere Rollstuhlfahrerschaukel durch die ZimmereiWittat fertiggestellt worden! Sie wurde gleich von einem Bewohner des angrenzenden AWO Seniorenheimes Panoramablick getestet und für gut befunden. Ab dieser Woche steht sie den Wachkomapatient*Innen zur Verfügung und erzeugt große Begeisterung. Die weiteren Elemente (Klangzaun und Sinnesbögen) finden in den nächsten Wochen ihren Platz im Außengelände der Wachkomastation des AWO Seniorenzentrums Panoramablick und sollen der Sinnesförderung der Patient*Innen dienen. Wir freuen uns über die Unterstützung durch die ZNS-Hannelore-Kohl-Stiftung, welche dieses Vorhaben erst möglich gemacht hat. Damit kann ein weiteres, einzigartiges Therapieangebot für unsere Wachkoma-Patienten geschaffen und mehr Lebensqualität für diese erzeugt werden.

 


AWO - Wachkomastation erhält "Sinnesgarten"

Durch die ZNS-Hannelore-Kohl-Stiftung ist es uns gelungen, eine Förderung zur Gestaltung eines Sinnesgartens für unsere Wachkomapatienten zu erhalten.

Nun ist das Wetter besser und die Arbeiten im Außengelände können bald beginnen. In der vergangenen Woche wurde unser neuer Klangzaun geliefert. Hier ist es auch für Rollstuhlfahrer und Schwerstpflegebedürftige möglich durch Musik Sinnesreize zu setzen. Bald soll auch noch eine Rollstuhlschaukel aufgestellt werden. Wir freuen uns unseren Bewohnern ein vielseitiges Angebot zur Gestaltung ihrer Freizeit anbieten zu können.


AWO erhält Auszeichnung für das Kinderbuch Stupsi`s lustige Abenteuer

Aus Anlass der Vergabe des Titels „Vogtlands Lieblingsbuch 2016“ wurde die AWO Auerbach am 13.04.2018 für das Kinderbuch „Stupsi`s lustige Abenteuer“ durch die Sparkasse Vogtland und der Vogtländischen Literaturgesellschaft Julius Mosen e.V. mit der Ehrenurkunde für sozial-kulturelles Engagement gewürdigt. Die Autorin Frau Helga Jänsch, welche aufgrund ihrer Muskelarkrankung in der AWO Wachkomastation lebte, schrieb gemeinsam mit Silke Fischer das Kinderbuch. Frau Jänsch brachte Silke Fischer das Zeichnen bei. In wöchentlichen Treffen versanken die beiden in lustigen Tiergeschichten. So entstand die Idee für das Kinderbuch. Leider hat Sie im Juli 2017 den Kampf gegen ihre Erkrankung verloren. Nach Veröffentlichung des ersten Buches hat sie bis zu ihrem Tod gemeinsam mit Silke Fischer noch 14 Episoden geschrieben und gezeichnet. So ist ein 2. Buch „Stupsi und seine Freunde“ entstanden, welches auch ein Stück ihres Vermächtnisses ist. Passend zum Buch schrieb Günther Fischer (Fischer & Fischer GbR – Songevent-Verlag) ein „Stupsi-Lied“. Gemeinsam mit den Simultan-Kids präsentierte Silke Fischer das Lied zur Veranstaltung am 13.04.2018 in der Sparkasse in Plauen.


Die AWO-Wachkomaabteilung feiert ihr 15-jähriges Jubiläum

Am 06. April feierte die AWO-Wachkomaabteilung sein 15-jähriges Jubiläum. Gemeinsam mit Gästen aus Politik, dem AWO-Landesverband, Geschäftspartnern, den Angehörigen der Wachkomapatienten sowie unseren Mitarbeitern wurde das Fest begangen. In einem festlichen Rahmen wurden u.a. langjährige Mitarbeiter sowie die Mitarbeiter der Wachkomaabteilung geehrt, unser Kinderbuch „Stupsi`s lustige Abenteuer“ vorgestellt sowie selbstgemalte Bilder der Wachkomapatienten versteigert. Musikalisch umrandet wurde die Veranstaltung mit Musik von Silke Fischer und den Simultan Kids. Ein großes Dankeschön geht hier auch noch einmal an Ingo Dubinski, welcher die Moderation der Veranstaltung übernahm. Im Anschluss konnten die Gäste ein Buffet des AWO-Bistro-Catering-Menüservices genießen und bei Rundgängen die Wachkomaabteilung besichtigen.

Seit nun mehr als 25 Jahren, genau genommen seit 1993 pflegt das Seniorenzentrum Panoramablick Menschen im Wachkoma. Anfangs waren es 2-3 Bewohner, die auf den einzelnen Pflegestationen betreut wurden. Im Laufe der Jahre nahm die Zahl der Heimbewohner im Wachkoma zu, sodass wir uns gemeinsam mit der Pflegekasse der AOK Sachsen entschlossen, eine gesonderte Abteilung im Hause für diese Bewohner zu errichten. Am 19. Oktober 2001 wurde der erste Spatenstich für unsere Wachkomaabteilung vollzogen. Am 02. November 2001 fand dann im Beisein von Herrn Dr. Geisler, damaliger sächsischer Minister für Soziales, die Grundsteinlegung für den Neubau der Spezialabteilung statt. Die Bauphase dauerte nur knapp 1 Jahr, sodass die neue Abteilung am 04. Dezember 2002 durch die Sächsische Ministerin für Soziales, Frau Christine Weber, seiner Bestimmung übergeben werden konnte. Die AWO Auerbach war zu der Zeit die erste Einrichtung im Vogtland, welche solch eine Spezialabteilung eröffnete.

Seither wird die Pflege und Betreuung von bis zu 12 Menschen im Wachkoma der Phase F auf höchstem Niveau geboten. Im Jahr 2006 wurde auf Empfehlung des Landesausschusses des Freistaates Sachsen eine Ergänzungsvereinbarung getroffen, in der neben pflegebedürftigen Menschen im Wachkoma auch pflegebedürftige Menschen mit vergleichbar hohen Pflegebedarf aufgenommen werden, welche an neurologischen Grunderkrankungen leiden sowie beatmungspflichtig sind, um eine optimale, individuelle Pflege und Betreuung derer zu gewährleisten. Um unseren Bewohnern und deren Angehörigen eine angenehme Atmosphäre zu schaffen, sind für dieses Jahr einige Projekte geplant. Das Außengelände der Wachkomaabteilung wird beispielsweise mit einen Sinnesgarten und einer Rollstuhlschaukel ausgestattet. Auch der Innenhof wird im Zuge eines Projektes mit der Kolping-Schule umgestaltet. Es sollen unter anderem Sitzmöglichkeiten und ein Ruhebereich entstehen.


Ein "Sinneswagen" für die Wachkomaabteilung

Das Seniorenzentrum Panoramablick erhielt im Rahmen einer Förderung durch die Ernst Prost Stiftung einen „Sinneswagen“ zur basalen Stimulation für die Bewohner der Wachkomaabteilung.

Jeder Mensch ist individuell und jeder hat ein anderes Gefühl von Wohlbefinden. Dazu gehört sowohl Entspannung als auch Aktivierung. Mithilfe eines Sinnes-/Aktivierungswagens wollen wir die Potentiale der Bewohner fördern und Sinnesreize setzten.

Beim Snoezeln gilt das Prinzip der Freiwilligkeit. Nichts muss gemacht werden, alles darf ausprobiert werden. Somit ist die Ausstattung des Wagens sehr vielseitig. Die Reize werden z.B. durch verschiedene Musikinstrumente, Farben und Materialien stimuliert. Auch das Vorlesen oder das aktivierende Spiel wirkt sich positiv auf das Wohlbefinden der Bewohner aus. Besonders an Demenz Erkrankte haben einen hohen Aktivierungsdrang und können sich teilweise nur schwer, bei z.B. einer Lichttherapie, entspannen und die Ruhe genießen. Hier kommt der Sinneswagen zum Einsatz und aktivierende Angebote werden geschaffen. Des Weiteren kann durch einen mobilen Rollwagen das Zubehör des Snoezelns und der Aktivierung direkt in die Bewohnerzimmer gebracht werden. Dies ermöglicht eine individuelle Betreuung.


Ein Besuch auf dem Reiterhof

„An einem wunderschönen Wintertag besuchten die Patienten der Wachkomaabteilung der AWO Auerbach gemeinsam mit den Pflegefachkräften und Betreuern den Reiterhof. Die Pferde konnten gefüttert und gestreichelt werden. Dabei zeigten die Patienten deutliche Reaktionen und Emotionen. Ausflüge dieser Art und der Kontakt zu Tieren sind besonders wichtig bei der Behandlung von Wachkomapatienten. Die AWO Auerbach freut sich über das Engagement der Pfleger und Betreuer, welche eine ganz besondere Aufgabe in der Pflege von Wachkomapatienten übernehmen.“


Stupsi's lustige Abenteuer

„Pünktlich zum Weihnachtsfest veröffentlichte die AWO Auerbach zum ersten Mal ein eigenes Kinderbuch namens „Stupsi`s lustige Abenteuer“. Das Buch ist in Zusammenarbeit von Frau Silke Fischer (Illustration) und Frau Helga Jänsch (Text) entstanden.

Silke Fischer hat Helga Jänsch  während ihrer künstlerischen Arbeit auf der Wachkomaabteilung der AWO Auerbach kennengelernt, die wegen ihrer fortschreitenden Muskelerkrankung hier betreut wird. Hierbei entstand die Idee für ein Kinderbuch, welches allen wissbegierigen kleinen Kindern und allen Menschen, die gerne lachen, gewidmet ist.

In dem Buch geht es um einen kleinen Hund der die Welt entdeckt und dabei auf viele verschiedene Tiere trifft. Die Texte sind kindgerecht geschrieben und der Inhalt hat zudem noch einen Lerneffekt. So können Kinder die Vielfalt der Tierwelt kennenlernen und ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Also genau das Richtige für eine abenteuerliche Gute-Nacht-Geschichte.

Die AWO Auerbach freut sich über die Veröffentlichung des Kinderbuches und ist sehr stolz auf die Arbeit von Frau Silke Fischer und Frau Helga Jänsch.

Das Buch ist allen wissbegierigen kleinen Kindern und allen Menschen, die gerne lachen, gewidmet. Es kann für 9,90 Euro in der AWO Auerbach, Eisenbahnstraße 14 gekauft werden.“

 


Wachkomapatienten besuchen den Zoo Leipzig

Im September besuchten drei Wachkomapatienten der AWO Auerbach den Zoo Leipzig. Gemeinsam mit Betreuern, Pflegepersonal, einer Physiotherapeutin und dem Hausarzt der Wachkomaabteilung ging die Reise um 9:00 Uhr morgens in Auerbach los.

Nach der Ankunft in Leipzig wurden die Besucher aus dem Vogtland bereits von Zoo-Mitarbeitern erwartet. Zu Beginn der zweistündigen Führung, durch viele Bereiche des Zoos, wurde mit unterschiedlichen Sinnesreizen gearbeitet. Das heißt, die Patienten berührten Tierfelle, eine Schlangenhaut oder ein Straußenei. Auch wurden unterschiedliche Tiergerüche mittels Duftdosen erzeugt. Infolge dieser Reize zeigten die Patienten deutliche Reaktionen und Emotionen. Anschließend ging es u.a. in das Tiergehege vom berühmten Lama „Horst“, zu den Elefanten und ins Aquarium.

Die Mitarbeiter des Zoos ermöglichten den Besuchern aus Auerbach sogar einen Blick hinter die Kulissen. In der Versorgungsküche berichteten Tierpfleger über artgerechte Fütterung und Zubereitung der Mahlzeiten. Ein ganz besonderes Highlight war die Vorstellung der „TV Stars“ aus der Sendung „Elefant, Tiger und CO“ aus dem Zoo Leipzig.

Da solch ein Ausflug in diesem Umfang mit Wachkomapatienten noch nicht stattgefunden hat, war es für alle eine Herausforderung und doch ein sehr großer Erfolg. Während der gesamten Führung waren die Patienten wach und sehr aufmerksam.

Ein großer Dank geht an die Sponsoren, das Sanitätshaus Allippi und der Löwenapotheke Ellefeld, ohne deren finanzielle Unterstützung dieser Ausflug nicht möglich gewesen wäre. Auch gilt dem Hausarzt der Wachkomaabteilung der AWO Auerbach, Herrn Dr. Heidenreich, welcher an diesem Tag die medizinische Betreuung übernahm, ein ganz großer Dank. Die Physiotherapeutin, Frau Carolin Herold, sowie das Pflegepersonal der Wachkomaabteilung AWO Auerbach haben vollen Einsatz gezeigt und diesen Tag zu einem ganz besonderen werden lassen.


Kleine Kunstwerke unserer Wachkomapatienten

Kunsttherapie fördert bei Wachkomapatienten die Fähigkeit, ihre Umwelt über Sinne wahrzunehmen. Zusätzlich befriedigt es das innere Grundbedürfnis und den Wunsch nach körperlichen Kontakt und Gefühle gestalterisch auszudrücken. Durch den Einsatz verschiedener Farb- und Formqualitäten sowie Emotionen entstanden diese wunderschönen Bilder. Die AWO Auerbach designte aus diesen, mit liebe kreierten Bildern einen Jahreskalender für 2017. Ein großer Dank geht dabei an Silke Fischer und an alle Mitarbeiter der AWO Wachkomabteilung, welche sich mit großem Engagement für das Projekt eingesetzt haben.

© by engelmann marketing & design